Projekt 52/15 – 2 Gestreift

Sari’s Projekt 52 startet in die zweite Runde. „Gestreift“ ist das nächste von mir gewählte Thema. Zwei Bilder stehen dabei zur Auswahl:

Die besondere Art der Gartendekoration sorgt zur jeder Jahreszeit für den Hingucker schlecht hin. Schuhe die ihren entsprechenden Verschleiß erreicht haben oder beim häuslichen Ableger leider nicht mit wachsen wollen, erhalten ihren besonderen Platz. Mit Glück dürfen wir ja mal vielleicht eine gelungene Ernte einfahren.

Die Heckscheibe unseres Bernermobils, unverkennbar an den Aufklebern zu erkennen. Die wertvollen Streifen im Glas sorgen grad bei der Mitnahme der beiden Berner für einen kleinen Hauch mehr Sicht.

This entry was posted in Projekt52 and tagged .

11 Comments

  1. Roveena 11. Januar 2015 at 16:40 #

    *lach* ja die Schuhe sind immer wieder ein klasse Hingucker bei euch. Sehr gut gewählt 😉

    Antwort

    MysteraXIX

    Antwort
    11. Januar 2015 um 19:21

    Danke Sandra… ich habe das Gefühl, es werden immer mehr Paare 😉

    Antwort

    Roveena

    Antwort
    11. Januar 2015 um 20:45

    Könnte erstens daran liegen, dass es sich um einen weiblichen Teenager handelt, der die Schuhe liefert (Klischee Frauen und Schuhtick) und zweitens diese sich noch im Wachstum befindet 😉

    Antwort

  2. Maike 11. Januar 2015 at 17:19 #

    Die Schuhe sind richtig super ! Auf solche Ideen muss man erst mal kommen 😀 🙂 Sehr gut !

    Antwort

    MysteraXIX

    Antwort
    11. Januar 2015 um 19:22

    Wenn du fast jeden Tag mit dem Kopf dagegen ballerst müssen sie eben auch mal als Motiv herhalten. 🙂

    Antwort

  3. Vanni Vanilla 11. Januar 2015 at 22:46 #

    Das Foto sagt ohne viele Worte viel aus – wunderschön! *Däumchen*

    Das scheinen aber noch sehr „frische“ Schuhe zu sein. Meistens fallen die Streifen dann auch nach ein paar Monaten ab 😀

    Antwort

    MysteraXIX

    Antwort
    12. Januar 2015 um 12:02

    Vanni,
    bei unserem salzigen Nordseeklima halten sich auch Turnschuhe im Garten länger frisch *gg*

    Danke für Lob und Besuch. 🙂

    Antwort

  4. stoffel 11. Januar 2015 at 23:21 #

    Kopfeinziehen hilft bekannterweise 😉 Und so „frisch“ hängen Selbige da nun auch nicht, ergo müsstest Du Dich inzwischen schon dran gewöhnt haben *fg* 😉
    Klasse zur Thematik gewählt ebenso Bild Nummro Zwo … passt perfekt 🙂

    Antwort

    MysteraXIX

    Antwort
    12. Januar 2015 um 12:03

    Bis dato habe ich immer noch den Weg vorbei gefunden *lol*

    Danke :*

    Antwort

  5. Holger 12. Januar 2015 at 12:04 #

    Schön umgesetzt.

    LG Holger

    Antwort

    MysteraXIX

    Antwort
    12. Januar 2015 um 12:05

    Danke Holger 🙂

    Antwort

  6. Christoph 12. Januar 2015 at 20:12 #

    Sehr schön umgesetzt.

    LG CHristoph

    Antwort

    MysteraXIX

    Antwort
    13. Januar 2015 um 13:30

    Danke Christoph 🙂

    Antwort

  7. Susi 13. Januar 2015 at 10:39 #

    Tolle Idee. Ich würde die ja mit irgendwas blühbarem füllen. Finde ich halt immer genial, wenn ein altes Teil doch noch eine Bestimmung findet.

    Antwort

    MysteraXIX

    Antwort
    13. Januar 2015 um 13:32

    Susi,
    weitere Schuhe sind bereits von der Herrin bepflanzt und hängen/liegen im Umfeld. Ich gehe jedoch davon aus, dass sich im Frühjahr einige Paare sicher auch noch mit Leben befüllt werden. 😉

    Antwort

  8. Consuela 16. Januar 2015 at 18:54 #

    Die Schuhe sind absolut geil! Ich finde das immer wieder cool, wenn ich welche hoch über der Straße entdecke. Und wenn sie – wie bei euch – noch einen Zweck erfüllen, ist das wirklich grandios! Sehr sehr geil *daumenhoch*

    Antwort

  9. MysteraXIX 17. Januar 2015 at 17:20 #

    Danke Consuela,
    freut mich sehr, dass dir die Idee gefällt. 😉

    Antwort

  10. Oilynny 19. Januar 2015 at 15:32 #

    sehr schöne Idee – sowohl als Deko und auch als Motiv 🙂

    Antwort

  11. MysteraXIX 19. Januar 2015 at 18:59 #

    Danke Oilynny, freut mich, dass es dir gefällt. 🙂

    Antwort

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*